Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wie kann ich es lernen, Gott zu vertrauen und mich Ihm hinzugeben?

M.: Vertrauen kann man nicht erlernen. Vertrauen ist eine Gabe – eine Gabe, die man bekommt, wenn man bereit ist, sich einzulassen. Einlassen bedeutet, sich hinzugeben: Ohne zu wissen, ohne zu verstehen; annehmen, annehmen was ist – ohne eine Erklärung zu suchen, in dem Bewusstsein, dass alles was ist, seine Berechtigung hat.

Doch vielleicht magst Du Dich auseinandersetzen mit Deiner Vorstellung von Gott und Vertrauen. Und dies in aller Klarheit vor Dir auszubreiten – um dann einen Schritt zurückzutreten. Und zu schauen, was jenseits dieser Vorstellung liegt. Und dann loszulassen von Deiner Vorstellung und Dich zu öffnen für das, was Du nicht kontrollieren kannst, nicht verstehen kannst, nicht beeinflussen kannst.

Wer Gott vertrauen möchte, wer dieses Geschenk bekommen möchte, muss jegliche Form von Kontrolle loslassen. Denn Gott lässt sich nicht kontrollieren. Gott lässt sich nicht verstehen.

Vertrauen ist eine Hingabe an etwas, was größer ist als alles, was man das Eigen nennt. Vertrauen ist ein Sich-Fallen-Lassen, kein bewusster Sprung in die Tiefe, keine Überwindung von Angst.

Vertrauen findet nicht auf der Aktionsebene statt.

Vertrauen findest Du, wenn Du von allem loslässt, was Dir bekannt und vertraut ist – und Dich doch einlässt, auf das was kommt, auf das, was IST. Ein Sich-Fallen-Lassen ohne ein Bewusstsein über eine Rettungsleine oder ein Fangnetz.

Dies kann man nicht lernen.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?